Gärtnerei Kollektiv Güstritz

Unsere Gärtnerei ist Teil der Kommune Güstritz, sowie des Vereins "Lebendige Vielfalt e.V". Sie ist die zum einen Vorrausetzung für die vielfältigen Bildungsangebote, die der Verein anbietet und zum anderen werden dort über die Selbstversorgung hinaus Gemüse und Kräuter – nach EG Bio Richtlinien angebaut.
Wir beackern das Land nur mit Pferd und Hand. Wir benutzen nur hofeigenen Dünger und wir bauen nur samenfeste Sorten an.
Die Art wie wir das Gemüse „unter die Leute“ bringen ist vielen auch als CSA (Community Supported Agriculture) bekannt. Dieses Prinzip bedeutet die geteilte Verantwortung der Landwirtschaft, bzw. des Gemüsebaus. Die VerbraucherInnen tragen zusammen die Produktionskosten für das jeweilige Wirtschaftsjahr und bekommen dafür alle dort angebauten Produkte.

 

 

Die VersorgerInnengemeinschaft

umfasst momentan rund 50 Menschen.
Wir können derzeit wieder neue Mitglieder aufnehmen, wenn ihr Interesse habt, meldet euch gerne bei uns! Am Besten per Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. Oder telefonisch unter 05843 442

Vorsorglich könnt ihr gerne schon mal den Anmeldebogen ausfüllen, den gibt es hier als PDF-Dokument.

Die VersorgerInnengemeinschaft wird jährlich in die Anbauplanung einbezogen und
kann Kulturwünsche und Anbauerweiterungvorschläge äußern. Um schon jetzt einen Einblick zu bekommen wann es was an Gemüse im Jahr gibt, haben wir eine Kulturzeitliste erstellt, die ihr hier einsehen könnt.

 

Mitglieder unsere VersorgerInnengemeinschaft

können sich:

  • aus dem Abholraum soviel Gemüse nehmen, wie sie brauchen.
  • dazu erhalten Sie einen monatlichen Infobrief mit Rezeptvorschlägen
  • können aktiv das Projekt mitgestalten und weiterentwickeln
  • unterstützen einen umweltschonenden, nachhaltigen und lebendigen Gemüsebau

 

Abholzeiten:

Montag und Donnerstags von 9.00 Uhr – 19.00 Uhr

Der Preis ist nicht festgelegt. Jede/r schaut wie groß der finanzielle Anteil sein soll und kann, der für das Projekt monatlich gezahlt wird. Wenn der so zustande kommende Beitrag die Kosten deckt ist alles gut. Ist das nicht der Fall wird nach einer Kollektiven Lösung gesucht.

 

 

 

Zusätzliche Informationen